piwik-script

English Intern
Lehrstuhl für Sprachheilpädagogik

Univ.-Prof. Dr. Carina Lüke

Lehrstuhlinhaberin
 

E-Mail:              carina.lueke@uni-wuerzburg.de

Telefon:            0931-318 7593

Anschrift:         Oswald-Külpe-Weg 84

Raum:               84.02.102

Sprechzeiten:  Melden Sie sich bitte via E-Mail für einen Sprechstundentermin an. Die Sprechstunde findet via Videokonferenz oder Telefon statt.
 

Themenschwerpunkte:

  • Sprach- und Kommunikationsentwicklung
  • Definition und Terminologie von Sprachentwicklungsstörungen
  • Diagnostik, Therapie und schulische Förderung bei Sprachentwicklungsverzögerungen und Sprachentwicklungsstörungen
  • Mehrsprachigkeit
  • Unterstützte Kommunikation
  • Gestenforschung

Carina Lüke spricht im JMU-Podcast über Sprachentwicklungsstörungen

Seit 08/2020                Inhaberin des Lehrstuhls für Sonderpädagogik III – Sprachheilpädagogik, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

12/2018 – 07/2020       Forschungsprojektleitung (BMBF), Universität Paderborn

10/2018 – 03/2019       Vertretungsprofessorin für Sprachbehindertenpädagogik, Pädagogische Hochschule Heidelberg

04/2016 – 09/2018       Forschungsprojektleitung (DFG), Technische Universität Dortmund

06/2018 – 07/2018       Visiting Scholar, University of Pittsburgh (USA)

02/2011 – 05/2017       Lehrtherapeutin, Sprachtherapeutisches Ambulatorium und Beratungsstelle      
                                          für Unterstützte Kommunikation, Technische Universität Dortmund

05/2015                           Promotion zur Dr. phil. (summa cum laude), Technische Universität Dortmund

12/2012 – 03/2016       Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Forschungsprojekt (DFG),
                                          Technische Universität Dortmund

10/2010 – 03/2015       Lehrkraft für besondere Aufgaben, Technische Universität Dortmund

08/2010                           Master of Science im Fach Klinische Linguistik, Universität Bielefeld

09/2008 – 09/2010       Sprachtherapeutin in einer logopädischen Praxis, Dortmund

08/2008                           Bachelor of Arts im Fach Rehabilitationspädagogik

Zeitschriftenbeiträge (*peer reviewed)

*Lüke, C., Ritterfeld, U. & Biewener, A. (2020). Impact of family input pattern on bilingual students’ language dominance and language favoritism. German as a Foreign Language, 21, 1-14.

Lüke, C. & Matthias, D. (2020). Mehrsprachigkeit und Unterstützte Kommunikation. Unterstützte Kommunikation25(1), 8-13.

*Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. J. & Liszkowski, U. (2020). Integrated communication system: Gesture and language acquisition in typically developing children and children with LD and DLD. Frontiers in Psychology, 11:118.

*Grimminger, A., Rohlfing, K. J., Lüke, C., Liszkowski, U. & Ritterfeld, U. (2020). Decontextualized talk in caregivers’ input to 12-month-old children during structured interaction. Journal of Child Language, 47 418-434.

*Lüke, C., Leinweber, J. & Ritterfeld, U. (2019). Walking, pointing, talking – The predictive value of early walking and pointing behavior for later language skills. Journal of Child Language, 46, 1228-1237.

Lüke, C. (2019). Groß, größer, am größten - Vermittlung der Komparation in inklusiven Schulklassen. Praxis Sprache, 64, 183-185.

*Lüke, C. (2019). Verspätete gestische Kommunikation als Vorbote von Sprachentwicklungsverzögerungen. Sprache – Stimme – Gehör, 43, 77-85.

*Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Liszkowski, U., & Rohlfing, K. J. (2017). Development of pointing gestures in children with typical and delayed language acquisition. Journal of Speech, Language, and Hearing Research, 60, 3185-3197.

*Lüke, C., Gremplewski, K. & Ritterfeld, U. (2017). Analyse der lexikalischen Entwicklung im zweiten Lebensjahr zur Identifikation von Sprach­ent­wick­lungs­ver­zö­ge­rung­en. Sprache – Stimme – Gehör, 41, 44-51

*Lüke, C., Grimminger, A., Rohlfing, K. J., Liszkowski, U. & Ritterfeld, U. (2017). In infants’ hands: Identification of preverbal infants at risk for primary language delay. Child Development, 88, 484-492

*Rohlfing, K. J., Grimminger, A. & Lüke, C. (2017). An interactive view on the development of deictic pointing in infancy. Frontiers in Psychology, 8: 1319.

*Grimminger, A., Lüke, C., Ritterfeld, U., Liszkowski, U. Rohlfing, K.J. (2016). Effekte von Objekt-Familiarisierung auf die frühe gestische Kommunikation: Individuelle Un­ter­schie­de in Hinblick auf den späteren Wortschatz. Frühe Bildung, 5, 91-98.

*Lüke, C. (2016). Impact of speech-generating devices on the language development of a child with childhood apraxia of speech: A case studyDisability and Rehabilitation: Assistive Technology, 11, 80-88.

Lüke, C. (2016). Förderung der linguistischen Entwicklung und der Partizipation durch UK. Unterstützte Kommunikation, 21(1), 22-25.

*Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2014). The influence of iconic and arbitrary gestures on novel word learning in children with and without SLI. Gesture, 14, 204-225.

*Ritterfeld, U., Lüke, C. & Dürkoop, A.-L. (2014). Differentieller Umgang mit Mehrsprachigkeit: Eine Untersuchung in der Sekundarstufe I. German as a foreign language, 14, 45-67.

*Ritterfeld, U., Lüke, C., Starke, A., Lüke, T. & Subellok, K. (2013). Studien zur Mehrsprachigkeit: Beiträge der Dortmunder Arbeitsgruppe. Logos, 21, 168-179.

Ritterfeld, U., Niebuhr-Siebert, S., Lüke, C., König, K., Subellok, K., Katz-Bernstein, N., Frevert, S., Doil, H. & Aktas, M. (2012). Sprachförderung – Sprachtherapie. Zwei Seiten einer Medaille? L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20, 204-219.

*Lüke, C. (2011). Sprachdiagnostik bei mehrsprachigen Schulkindern. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 19, 164-172.

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2011). Mehrsprachige Kinder in sprachtherapeutischer Behandlung: Eine Bestandsaufnahme. Heilpädagogische Forschung, 37, 188-197.

*Lüke, C., Rohlfing, K. J. & Stenneken, P. (2011). Gebärden und kommunikative Mitteilung bei Kindern mit umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen. Sprache – Stimme – Gehör, 35, e149-e157.

 

Monographien

Lüke, C. & Vock, S. (2019). Unterstützte Kommunikation bei Kindern und Erwachsenen. Reihe: Praxiswissen Logopädie. Berlin: Springer.

Lüke, C. (2015). Gestische Kommunikation als Vorläufer von Sprache. Frankfurt: Peter Lang.

 

Gastherausgeberschaften

Lüke, C. & Lüke, T. (2019). Gastherausgabe des Schwerpunktheftes „Sprachliche und kommunikative Kompetenzen“ für die Zeitschrift Empirische Sonderpädagogik, 11 (4).

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2019). Gastherausgabe des Schwerpunktheftes „Frühe Kommunikations- und Sprachentwicklung“ für die Zeitschrift Sprache – Stimme – Gehör, 43 (2). 

 

Beiträge in Sammelwerken

Lüke, C., Starke, A. & Ritterfeld, U. (2020). Sprachentwicklungsdiagnostik bei mehrsprachigen Kindern. In S. Sachse, A.-K. Bockmann & A. Buschmann (Hrsg.), Sprachentwicklung – Entwicklung, Diagnostik, Förderung im Kleinkind- und Vorschulalter (221-238). Berlin: Springer.

Lüke, C. (2017). Nutzung elektronischer Kommunikationshilfen in der Sprachtherapie. In K. Bilda, J. Mühlhaus & U. Ritterfeld (Hrsg.), Neue Technologien in der Sprachtherapie (128-135). Stuttgart: Thieme.

Marks, D., Giel, B., Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2014). Sprachdiagnostik in der Unterstützten Kommunikation - Ergebnisse einer Befragung der Besucher/innen der ISAAC Tagung 2011. In M. Wahl & B. Giel (Hrsg.), Sprachtherapie aktuell (12.1-12.9). Verfügbar unter: www.sprachtherapie-aktuell.de/2014.html

Vock, S. & Lüke, C. (2013). Unterstützte Kommunikation bei mehrsprachigen Kindern und Jugendlichen. In von Loeper & ISAAC (Hrsg.), Handbuch der Unterstützten Kommunikation (01.026.060- 01.026.069). Karlsruhe: von Loeper.

Lüke, C. & Slickers, D. (2011). Gebärdeneinsatz ja! Aber für wen und ab wann ist er überhaupt nützlich? – Ergebnisse aus der Forschung für die Praxis. In H. Bollmeyer, K. Engel, A. Hallbauer & M. Hüning-Meier (Hrsg.), UK inklusive – Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation (264-276). Karlsruhe: von Loeper.

 

Praxismaterialien

Lüke, C., Meinel, D., Scholten, M. & Büddeker, D. (2019). Kennste? – Kartenspiel zur politischen und gesellschaftlichen Bildung zu den Themen Gendergerechtigkeit und Diversität. Gefördert durch die Global Young Faculty (Initiative der Stiftung Mercator und der Universitätsallianz Ruhr, koordiniert durch MERCUR).

Lüke, C., Klimek, T., Wessel, S., Jakobi, V. & Böse, J. (2019). Sicherung des Aufgabenverständnisses im inklusiven Unterricht – Lehrvideo für (angehende) Lehrkräfte. Verfügbar unter: www.sk.tu-dortmund.de/video_sicherung/video_sicherung.mp4

Ritterfeld, U., Lüke, C. & Schnöring, A. (2015). ICOM – Input contexts in multilingualism. (Englischsprachige Version von Ritterfeld & Lüke, 2013). Verfügbar unter: www.sk.tu-dortmund.de/cms/de/materialien/ICOM.pdf

Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2013). Mehrsprachen-Kontexte 2.0. Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Verfügbar unter: hdl.handle.net 2003/31166

Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2012). Mehrsprachen-Kontexte. Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20, 24-29. Verfügbar unter: hdl.handle.net/2003/30300

Eingeladene Vorträge

Lüke, C. (2020, November). Diagnostik und Behandlung von Sprachentwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. Webinar „Update Sprachentwicklungsstörungen“ der Akademie für medizinische Fortbildungen. Universitätsklinikum Münster.

Lüke, C. (2019, Oktober). „Ich zeig‘ dir wie das heißt“ Unterstützung des Fachwortschatzlernens in inklusiven Grundschulklassen. SprachHeilbronner Tage 2019, Heilbronn.

Lüke, C. (2019, Mai). Unterstützte Kommunikation (UK) bei kindlicher Sprechapraxie. Internationaler Sprachapraxie-Kongress, Ulm.

Lüke, C. (2018, April). Prädiktivität präverbaler Pointing-Gesten für spätere sprachliche Fähigkeiten. Kolloquium Entwicklungspsychologie, Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie, Technische Universität Dortmund.

Lüke, C. (2016, Juni). Partizipation durch Unterstützte Kommunikation. Symposium der Hochschulambulanzen der Universitätsallianz Ruhr, Ruhr-Universität Bochum.

Lüke, C. (2016, April). Bedeutung präverbaler Gesten für die Sprachentwicklung. Frühjahrstreffen des Arbeitskreises Kinder und Jugendliche der Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e.V., Wels, Österreich.

Lüke, C. (2015, November). Aufwachsen mit zwei Sprachen – Besonderheiten einer bilingualen Sprachentwicklung. Arbeitskreis Sprachförderung in Velbert, Velbert.

Lüke, C. (2015, Juni). Dialogisch – Worauf gründet sich Kommunikation? Eingeladener Beitrag zur Podiumsdiskussion, Bildungsdiskurs der Stiftung Mercator, Duisburg.

Lüke, C. (2015, März). Verbesserung der Lautsprachentwicklung durch elektronische Kommunikationshilfen. 4. Bochumer Symposium Evidenzbasierte Logopädie, Hochschule für Gesundheit, Bochum.

Lüke, C. (2014, Juni). Hilfsmittelbasierte unterstützte Kommunikation als Schlüssel zur Teilhabe. 6. Symposium Kinderorthopädie, Dortmund.

Lüke, C. (2014, Juni). Zeigen und Sprechen – Was verraten uns Zeigegesten über die Sprachentwicklung von Kleinkindern? Lernen, Lehren, Forschen – Fachtagung zum 30-jährigen Jubiläum des Sprachtherapeutischen Ambulatoriums, Technische Universität Dortmund.

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2013, Februar). Zur Komplexität von mehrsprachigen Entwicklungsverläufen. Einblicke in die (empirischen) Arbeiten der Dortmunder Arbeitsgruppe. 14. Wissenschaftliches Symposium des Deutschen Bundesverbandes der akademischen Sprachtherapeuten (dbs), Köln.

Lüke, C. (2012, Dezember). Grundlagen, Umsetzung und Effektivität von Unterstützter Kommunikation. Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., Lüdenscheid.

Lüke, C. (2012, November). Entwicklungszusammenhänge von Gesten und Lautsprache bei Kindern mit und ohne Sprachentwicklungsstörungen. Fachveranstaltung der Sprachheilbeauftragten des Kreises Höxter, Höxter.

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2012, Oktober). Prädiktion der Lautsprachentwicklung anhand der Gestennutzung im Kleinkindalter. 3. interdisziplinäres Symposium für Frühintervention bei Sprachentwicklungsstörungen (FINSYM), Hamburg.

Lüke, C. (2012, Mai). Sprachtherapeutische Versorgung von mehrsprachigen Kindern in Deutschland. Landesgruppentreffen der Landesgruppe Westfalen-Lippe des Deutschen Bundesverbandes der akademischen Sprachtherapeuten (dbs), Dortmund.

Lüke, C. (2009, Dezember). Verknüpfung von Theorie und Praxis – Ein Blick in die sprachtherapeutische Praxis. Fakultät Rehabilitationswissenschaften, Technische Universität Dortmund.

Konferenzbeiträge (der letzten 5 Jahre)

Crawshaw, C., Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2020, November). Bedeutung früher kommunikativer Fähigkeiten für die Entwicklung komplexer Sprach- und metakognitiver Kompetenzen. Vortrag auf der 11. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 11_digital).

Lüke, C. (2020, November). Ikonische Gebärden zur Wortschatzförderung in inklusiven Schulklassen. Vortrag auf der 11. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 11_digital).

Lüke, C., Ritterfeld, U. & Liszkowski, U. (2020, November). Universeller Indikator für Sprachentwicklungsverzögerungen? Vortrag auf der 11. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 11_digital).

Viesel-Nordmeyer, N., Röhm, A., Lüke, C., Starke, A. & Ritterfeld, U. (2020, November). Wie beeinflussen Sprachentwicklung und Arbeitsgedächtnis den mathematischen Kompetenzerwerb von Kindern mit und ohne SES im Vor- und Grundschulalter? Vortrag auf der 11. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 11_digital).

Lüke, C. (2019, September). Einschätzung sprachlicher Fähigkeiten von ein- und mehrsprachigen Schüler*innen durch ihre Grundschullehrkräfte. Vortrag auf der 54. Jahrestagung der Sektion Sonderpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Wuppertal.

Viesel-Nordmeyer, N., Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2019, August). The role of language and working memory for mathematical development in children between age 4 to 8. Vortrag auf der 18th Biennial Conference der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI), Aachen.

Hilscher, L., Lüke, C. & Leinweber, J. (2019, Mai). Aphasie bei Mehrsprachigkeit: Verbesserung des Wortabrufs durch den cross-linguistischen Transfer. Posterpräsentation auf dem 48. Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl), Bielefeld.

Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. & Liszkowski, U. (2018, November). Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen und ihre sprachlichen Fähigkeiten im Vorschulalter. Vortrag auf der 10. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES X), Dortmund.

Röhm, A., Lüke, C., Starke, A. & Ritterfeld, U. (2018, November). Zusammenhänge zwischen Sprache, Arbeitsgedächtnis und mathematischen Basiskompetenzen im Vorschulalter: Eine längsschnittliche Analyse. Vortrag auf der 10. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES X), Dortmund.

Grimminger, A., Rohlfing, K., Lüke, C., Liszkowski, U., & Ritterfeld, U. (2018, Juli). Parental verbal responses to infants' index- and handpoints. Vortrag auf der 8th International Conference of the International Society for Gesture Studies (ISGS), Kapstadt, Südafrika.

Lüke, C., Ritterfeld, U. & Mühlhaus, J. (2018, Juli). Walking, pointing, talking – The interrelation of motor, communicative, and language development. Vortrag auf der XXI International Conference on Infant Studies (ICIS), Philadelphia, USA.

Grimminger, A., Lüke, C., Ritterfeld, U., Liszkowski, U. & Rohlfing, K. J. (2017, August). Individual differences in the early use of pointing-speech-combinations in 14- to 16-month-olds. Posterpräsentation auf der 2nd Lancaster Conference on Infant and Early Child Development, Lancaster, Großbritannien.

Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. J. & Liszkowski, U.  (2017, Juli). Index-finger pointing at 12 months predicts language skills until the age of 4 years. Posterpräsentation auf dem 14th International Congress for the Study of Child Language (IASCL), Lyon, Frankreich.

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2017, Juni). „Eine Person – eine Sprache“ ist keine gute Empfehlung. Posterpräsentation auf dem 46. Jahreskongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl), Mainz.

Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. J. & Liszkowski, U. (2017, Februar). Frühes gestisches Verhalten als Prädiktor für sprachliche Fähigkeit bis zum Alter von 4 Jahren. Posterpräsentation auf dem 18. Wissenschaftlichen Symposium des Deutschen Bundesverbandes der akademischen Sprachtherapeuten (dbs), Bochum.

Lüke, C., Ritterfeld, U., Grimminger, A., Rohlfing, K. J. & Liszkowski, U. (2016, November). Elterliches Antwortverhalten auf kindliche Gesten als Erklärung für Sprachentwicklungsverzögerungen? Vortrag auf der 9. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen, Heidelberg.

Lüke, C., Schnöring, A. & Ritterfeld, U. (2016, November). Führt das Prinzip “Eine Person-eine Sprache” tatsächlich zu einer ausgeglichenen Bilingualität? Posterpräsentation auf der 9. Interdisziplinären Tagung über Sprachentwicklungsstörungen, Heidelberg.

Lüke, C. & Ritterfeld, U. (2016, November). Inklusion durch Prävention – Identifikation von Kindern mit einem erhöhten Risiko für eine Sprachentwicklungs­ver­zö­ge­rung anhand ihrer gestischen Kommunikation mit 12 Monaten. Herbsttagung der Arbeitsgruppe empirische sonderpädagogische Forschung (AESF), Technische Universität Dortmund, Dortmund.

Lüke, C., Ritterfeld, U., Liszkowski, U., Grimminger, A. & Rohlfing, K. J. (2016, September). Motiv oder Handform – welcher Aspekt gestischer Kommunikation ist prädiktiv für die Sprachentwicklung? Vortrag auf dem 50. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Leipzig.

Lüke, C., Liszkowski, U., Rohlfing, K. J., Grimminger, A. & Ritterfeld, U. (2016, August). Infants' pointing: Identification of children at risk for primary language delay at 12 months. Vortrag auf dem 30th World Congress of the International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP), Dublin, Ireland.

Lüke, C. (2016, Juni). Vergleich des sprachlichen und gestischen Inputs von Kindern mit und ohne Sprachentwicklungsverzögerung. Vortrag auf der 31. Arbeitstagung der Fachgruppe Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen, Rauischholzhausen.