piwik-script

English Intern
    Pädagogik bei Verhaltensstörungen

    CoBa

    Corona und Berufsausbildung (CoBa)

    Das Projekt „Corona und Berufsausbildung“ verfolgt das Ziel, psychische Belastungssituationen von Auszubildenden des dualen Systems in den Berufsfeldern „Industrie, Handel und Dienstleistungen“ sowie „Handwerk“ aufgrund der erlebten Ausbildungssituation in Zeiten der Covid-19-Pandemie zu identifizieren. Ergänzend werden die erlebten wie auch gewünschten Unterstützungsmaßnahmen zur Bewältigung der aktuellen Ausbildungssituation an den beiden Lernorten Berufsschule und Betrieb analysiert. Die Auszubildenden werden zudem gebeten, eine Einschätzung der Gesamtzufriedenheit mit dem Ausbildungsverlauf wie auch des erwarteten Ausbildungserfolgs vorzunehmen.

    Auf Basis der gewonnenen Daten können erste Handlungsempfehlungen zur primären, sekundären wie auch tertiären Prävention von psychischen Belastungen im Kontext der dualen Berufsausbildung generiert und zugleich Entwicklungsimpulse hinsichtlich von Unterstützungsmaßnahmen in der dualen Berufsausbildung gegeben werden.

    Das Projekt wird mit Unterstützung durch die Handwerkskammer Unterfranken  (https://www.hwk-ufr.de/) sowie der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt  (https://www.wuerzburg.ihk.de/) durchgeführt. Die Berufskammern sichern über ihre Ausbildungsverzeichnisse den Zugang zum Forschungsfeld. Die Erhebung selbst wird mit einem selbstentwickelten Fragebogen onlinebasiert durchgeführt.

    Laufzeit:
    03/2021 - 09/2021

    Das Forschungsteam:
    Sophie C. Holtmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin
    Hans-Walter Kranert, Akad. Oberrat

    Kontakt:
    Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    Fakultät für Humanwissenschaften
    Institut für Sonderpädagogik
    Lehrstuhl für Sonderpädagogik V
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg
    Tel: +49 931 31 88779
    Fax: +49 931 31 80073
    E-Mail: sophie.holtmann@uni-wuerzburg.de