piwik-script

Intern
    Pädagogik bei Verhaltensstörungen

    Seminarangebot WiSe 22/23

    Der Lehrstuhl für Pädagogik bei Verhaltensstörungen bietet im Wintersemester 2022/2023 drei Seminare an, bei denen Seminarpunkte für das GSiK-Zertifikat und/oder ECTS für den freien Bereich oder Schlüsselqualifikationen im Studium erworben werden können. Jedes Seminar kann mit einem Seminarpunkt für das GSiK-Zertifikat angerechnet werden. Bei einer Belegung von zwei Seminaren und dem Erbringen einer Prüfungsleistung ist auch der Erwerb von 5 ECTS möglich, die im freien Bereich (Lehramtsstudium) oder Schlüsselqualifikationen (Bachelor-Studium) angerechnet werden können.

    ​​​​​​​​​​​​​​Interkulturelle Kompetenz - Darstellung von Behinderung in der (Unterhaltungs-) Kultur (GSiK)

    Veranstaltungsnr. 05048720

    Donnerstags, 12-14 Uhr

    In diesem Seminar untersuchen wir gemeinsam, wie das Phänomen Behinderung in der vergangenen und aktuellen, nationalen und internationalen (Unterhaltungs-)Kultur, beispielsweise in diversen Massenmedien, dargestellt und präsentiert wird. Nicht zuletzt Filme wie „Ziemlich beste Freunde“ und „Systemsprenger“ haben Behinderungsbilder in das Zentrum der Unterhaltungskultur gestellt und prägen das Bild von verschiedenen Störungsbildern.

    Gemeinsam untersuchen wir, wie verschiedene Behinderungen in der (Unterhaltungs-)Kultur dargestellt werden und betrachten dafür verschiedene Medien.

    ​​​​​​​Interkulturelle Handlungsfelder - Interkulturelle Beratung und Kommunikation (GSiK)

    Veranstaltungsnr. 05048560

    Donnerstags, 16-18 Uhr

    Dieses Seminar verknüpft zwei wesentliche Aspekte der interkulturellen Arbeit: Beratung und Kommunikation. Beide sind eng miteinander verbunden, findet doch in der interkulturellen Beratung gleichzeitig auch interkulturelle Kommunikation statt. Diese Verknüpfung betrachten wir in diesem Seminar.

    Zunächst wird sowohl theoretisch als auch handlungsfeldspezifisch ein Überblick über verschiedene Beratungsansätze gegeben. Neben Theorieansätzen zur interkulturellen Beratung sollen ebenso die Beziehungsgestaltung in der Beratung oder auch zentrale Themen in interkulturellen Beratungsgesprächen thematisiert werden. Die theoretischen Inhalte werden durch Selbsterfahrungsübungen verdeutlicht und gestützt.

    Anschließend steigen wir vertieft in das Thema der interkulturellen Beratung ein und beleuchten Grundlagen und grundlegende Kommunikationstheorien, um darauf aufbauend Relevanz, Besonderheiten und Probleme interkultureller Kommunikation genauer betrachten zu können. Mit Hilfe von praktischen Übungen sollen die theoretischen Aspekte erfahrbar und verdeutlicht werden. Des Weiteren soll für Kommunikation im Alltag sensibilisiert werden und Anstöße für Arbeit im Bereich der Kommunikation gegeben werden.

    In den letzten Sitzungen werden diese beiden Themenkomplexe zusammengefasst und gemeinsam im interkulturellen Kontext verknüpft und bearbeitet.

    ​​​​​​​Interkulturelle Handlungsfelder - Norm und Normalität im kulturellen und sonderpädagogischen Kontext (GSiK)

    Veranstaltungsnr. 05048730

    Freitag, 04.11. (15-19 Uhr) und Samstag, 05.11. (09-16 Uhr)

    In diesem Seminar werden zunächst theoretische Grundlagen zum Thema Norm erarbeitet. Anschließend folgt eine gemeinsame Erarbeitung des Einflusses von Norm und Normalität sowohl auf Kultur und Interkulturalität als auch auf die Sonderpädagogik, insbesondere Verhaltensstörungen.

    Ziel ist es, die Studierenden für kulturabhängige Verständnisse der Norm und einen Umgang mit Abweichungen von der Norm zu sensibilisieren.


    Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Johanna Lawall, Lehrstuhl für Sonderpädagogik V –
    Pädagogik bei Verhaltensstörungen
    E-Mail: johanna.lawall@uni-wuerzburg.de