piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen - Sonderpädagogik I

    Resonanzraum

    „Bildungsprozesse scheinen […] dadurch gekennzeichnet, dass sie die Begegnung, das wechselseitige Berührt- und Begeistertwerden, aber auch die genuine Anteilnahme voraussetzen, wenn sie erfolgreich sein sollen.“ (Rosa 2016, 28)


    Der Resonanzraum ist ein von Studierenden und Dozentinnen initiiertes Angebot und Teil der Studiprojekte am Lehrstuhl der Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen. Hier wird zum gemeinsamen Denken angestiftet. Dafür treffen sich regelmäßig Studierende und Dozenten/-innen aller Fachrichtungen, um gemeinsam auf Augenhöhe zu diskutieren und Standpunkte über Themen auszutauschen, die für die Teilnehmenden von persönlicher Bedeutung sind, weil sie diese selbst wählen.

    Beispielthemen vergangener Sitzungen

    • - „Der Ton macht die Musik: Über die Wirkung von Sprache“
    • - „Wir wollen die Rollen der Geschlechterrollen aufrollen!“
    • - „ADHS – Eine erfundene Störung?!?“
    • - „Zeit: Sie rennt und wir rennen mit“
    • - „Politische Neutralität in der Schule?!“


    Das Projekt bietet einen Ort für vertiefende Gespräche, die im alltäglichen Unibetrieb aus Organisations- und Zeitgründen leider allzu oft entfallen. Häufig braucht es jedoch genau jenen gemeinsamen Diskussions- und Begegnungsraum, damit eine authentische Anteilnahme entstehen kann und gegenseitiges Begeistern möglich wird.

    Es geht nicht darum bereits bestehende Positionen aus wissenschaftlicher Perspektive zu bewerten, sondern durch das gemeinsame Gespräch eine persönliche Haltung zu den Themen zu entwickeln. Das gelingt nicht, wenn die behandelten Inhalte „einfach“ Nach-gedacht werden. Vielmehr bietet der Resonanzraum die Möglichkeit sich seinem eigenen Standpunkt bewusster zu werden, indem man verschiedene Perspektiven und Blickwinkel themenbezogen kennenlernt und in die eigene Reflexion miteinbeziehen kann. Grundvoraussetzung dafür ist das Selbst-denken und Selbst-einbringen. Im wechselseitigen Austausch aktiv zuzuhören, genauer nachzuhaken, mit eigener Stimme zu sprechen und gehört zu werden, bedeutet Selbstwirksamkeit zu erfahren. Damit die Chancen auf Bildung im oben beschriebenen Sinne steigen, braucht es Projekte, die Lernen in einem selbstbestimmten Rahmen praktizieren, der frei ist von Bevormundung und Erwartungen an ein klar definiertes Lernziel. Der Resonanzraum ist ein solches Projekt.


    Hast du Interesse? Dann schreibe uns gerne eine Mail oder komme einfach beim nächsten Treffen vorbei. Informationen zum nächsten Treffen findest Du vor unserem Projektraum (Raum 00. 102a) am Wittelsbacherplatz.

    Ansprechpartner*innen

    Valentin Weintritt und Pauline Hambruch
    resonanzraum@uni-wuerzburg.de

     

    Projektleitung

    Anna Pfaller 
    Anna-Lena Weber