piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung

    Dr. B. Eigner

    Dr. Bianca Eigner, Psychologin, M.Sc.

    Psychologie und Diagnostik bei geistiger Behinderung
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg
    Würzburg
    Telefon: +49 931 31-82296

    Achtung NEU: Sprechstundenanmeldung ausschließlich über wuecampus

    Sie finden die Sprechstundenanmeldung in wuecampus auch unter: ‚Semesterübergreifende Kurse‘ > ‚Sprechstundenorganisation am Lehrstuhl für Pädagogik bei Geistiger Behinderung‘.

    Bild von Bianca Eigner

    ab 04/2021 zusätzlich:

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung an der Universität Würzburg
    seit 02/2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung einschließlich inklusiver Pädagogik an der Universität Regensburg
    2018-2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik bei Verhaltensstörungen und Autismus einschließlich inklusiver Pädagogik (bis 10/2020 zusätzlich am Lehrstuhl Pädagogik bei geistiger Behinderung), LMU München
    seit 2020: Klinische Tätigkeit in Teilzeit als psychologische Psychotherapeutin i.A. (Verhaltenstherapie; Erwachsene) in akutpsychiatrischer Tagesklinik (Atriumhaus); kbo, München
    2014-2016: Honorartätigkeit als psychologischer Fachdienst in inklusivem Kinderhaus in München-Haidhausen (Krippe, Kita, Hort)
    seit 2014: Honorartätigkeit für psychologische Beratung; Fachberatung und Fallsupervision in logopädischen Praxen und Heilpädagogischen Institutionen
    2010-2011: Wissenschaftliche Mitarbeit als Testleiterin für das Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation, Prof. Dr. Franz Petermann, Universität Bremen (Normierung des Developmental Test of Visual Perception; DTVP-A)
    2003-2006: Tätigkeit als freipraktizierende Heilpädagogin/Motopädie in Heilpädagogischer Praxis in München (Praxiszulassung; Stadtjugendamt München)
    2003-2018: Tätigkeit (angestellt; Teilzeit) als Heilpädagogin (bis 2014), dann als Psychologin B.Sc./M.Sc. (ab 2017) bei der Lebenshilfe Kinder und Jugend München GmbH in verschiedenen Funktionen; u.a. 2008-2015 als Stellvertretende Leitung der IFS München-Giesing; 2015-2018 anteilige Tätigkeit im Dienst der Mobilen Sonderpädagogischen Hilfen (MSH)
    2000-2003: Tätigkeit als Heilpädagogin/Motopädie in der Frühberatungs- und Frühförderstelle der Lebenshilfe, Herzberg am Harz

    2020: Promotion zum Thema Autismusspektrumstörungen im Kindesalter und Migration  an der LMU München
    seit 2018: Psychologische Psychotherapeutin i.A. am MUNIP; Münchner Universitäres Institut für Psychologische Psychotherapieausbildung an der LMU München
    2017: Masterarbeit: „Diagnostik von Autismusspektrumstörungen – Systematisches Review zu Diagnostikverfahren für Kinder von 0 bis 6 Jahren“ (Institut für Klinische Psychologie; Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
    2015-2017: Studium Psychologie (Master of Science), Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
    2014: Bachelorarbeit: „Einfluss von Stimmungen auf visuelles Kurzzeitgedächtnis. Eine Untersuchung zur Wirkung von Emotionen auf das Memorieren von Binding-Informationen“, LMU München
    2010-2014:

    Studium Psychologie (Bachelor of Science), LMU München

    NF Psychopathologie/Klinische Neuropsychologie, LMU München
    2012-2013: LMU-Zertifikat Projekt Diagnostik und Intervention: Diagnostik von Emotionen und Enthusiasmus im Unterricht, Diagnostik mit Videoanalyse + Durchführung des Lehrertrainings mit Videofeedback, LMU München
    2006-2008: Zertifizierte Weiterbildung „Früherkennung und Frühtherapie bei Kindern mit Autismus“, (ASFFB, München)
    2004-2006: Weiterbildung Mototherapie
    2000: Staatlich gepr. Heilpädagogin/Motopädie, Fachschule für Heilpädagogik Göttingen

    • Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP)
    • Wissenschaftliche Gesellschaft Autismus-Spektrum e.V. (WGAS)
    • Deutsche Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung e.V. (DGSGB)

    Bücher

    • Eigner, B. (2021). Autismusspektrumstörungen im Kindesalter und Migration: Eine deskriptive und qualitative Analyse von Versorgungsanforderungen. Hamburg: Dr. Kovac.

     

    Beiträge in Zeitschriften

    • Eigner, B. (2016). PECS - Ein Weg zur Verständigung. L.I.E.S. Lebenshilfe in eigener Sache (1) , 24-28.

    • Autismusspektrumstörungen
    • Psychische Gesundheit für Menschen mit geistiger Behinderung
    • Emotionale Entwicklung 
    • Interdisziplinäre Frühförderung (IFF)
    • Netzwerke der Versorgung: Sonder- und Heilpädagogik, Medizin/Psychiatrie