piwik-script

Intern
  • Symbolbild zu den Auswirkungen von Covid-19-Beschränkungen auf Unterricht
Lehrstuhl für Pädagogik bei geistiger Behinderung

Covid-19-Umfrage

Prof. Dr. Christoph Ratz (Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Pädagogik bei Geistiger Behinderung)

Dr. Christiane Reuter

Claudia Schenk

Johanna Schwab

Dr. Steffen Siegemund-Johannsen

Manuel Ullrich

Lydia Wieser

Ausgangslage:

Im Zuge der Eindämmung der Covid-19-Pandemie bzw. des Sars-CoV-2- Erregers wurden in Bayern am 16. März 2020 Schulen für den Präsenzbetrieb geschlossen. Ohne Vorlaufzeit wurden Routinen der Präsenzlehre verunmöglicht und eine Umstellung auf Formen der Fernlehre empfohlen. Bereits kurze Zeit nach Inkraftreten der medial als "Schulschließung" bezeichneten Maßnahmen wurden Stimmen laut, welche auf eine bestehende "digitale Kluft" (Ackeren, Endberg & Locker-Grütjen, 2020, S. 245) verwiesen:

  • Schulen seien zu wenig vorbereitet
  • Lernende hätten nicht flächendeckend Zugang zum Internet und somit zu Angeboten der Fernlehre
  • Lernende und Lehrende verfügten (noch) nicht über ausreichend digitale Kompetenzen

oder besondere Gefährdungen im Sinne der Bildungsteilhabe für "benachteiligte Kinder" (vgl. Danzer, Danzer, Felfe de Ormeno, Spieß, Wiederholt, Wößmann, 2020, S.2) befürchteten.

Schülerinnen und Schüler des Förderschwerpunktes geistige Entwicklung scheinen in vielerlei Hinsicht zu den "besonders gefährdeten" Personengruppen zu gehören.

 

Forschungsdesiderat

Viele aktuelle Überlegungen zur Situation von Lehrenden und Lernenden in der Zeit der Fernlehre fallen - bei genauerer Betrachtung -  in den Bereich der Vermutungen oder Hypothesen sowie Befürchtungen und Hoffnungen. Wenige Verlautbarungen können auf konkrete Bezüge verweisen. Die Unterrichtsituation am Förderzentrum mit Förderschwerpunkt geistiger Entwicklung bleibt von der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet.

Das vorliegende Forschungsprojekt soll konkretere Hinweise auf die Situation von Lehrkräften, Lernenden sowie deren Erziehungsberechtigten hervorbringen. Dabei werden die unterrichtenden Lehrkräfte als unmittelbar beteiligte Personen, mit ihren Wahrnehmungen, Einschätzungen und Expertisen als geeignete Ressource gesehen, welche beforscht werden kann.

 

Methode

Zur Erhebung der Daten wurde ein Onlinefragebogen erstellt. Dieser enthielt geschlossene Fragen (in Anlehnung an eine  Erhebung des deutschen Schulportals) sowie offene Antwortmöglichkeiten. Die Lehrkräfte wurden dabei  - anonym - zu folgenden Aspekten befragt:

  • Herausforderungen der Situation der "geschlossenen Schulen"
  • eigene Arbeitsbelastung
  • Konkreter Unterricht sowie Kommunikation mit Lernenden und Erziehungsberechtigten
  • digitale Ausstattung sowie digitales "Know-How"
  • Erwartungen und Befürchtungen
  • Einschätzung der häuslichen Situation der Lernenden

Die geschlossenen Fragestellungen sollen eine überblicksartige, deskriptive Beschreibung der Lage des Unterrichts im FgE zu Zeiten des Fernunterrichts ermöglichen. Dagegen werden die offenen Fragestellungen anhand eigens erstellter Codierleitfäden (mehrere Kodierende) ausgewertet und sollen tiefergehende Interpretationen und weitreichendere Ausblicke ermöglichen.

 

------------------------------------------------

Ackeren, I.v.; Endberg, M. & Locker-Grütjen, O. (2020): Chancenausgleich in der Corona-Krise. Die soziale Bildungsschere wieder schließen in: Die deutsche Schule, 112 (2020) 2, S. 245-248.

Danzer, A; Danzer, N; Felfe de Ormeno, C.; Spieß, K; Wiederholt, S. & Wößmann, L. (2020): Bildung ermöglichen! Unterricht und frühkindliches Lernen trotz geschlossener Schulen und Kitas. Online verfügbar unter: https://www.ifo.de/DocDL/2020_05_04_W%C3%B6%C3%9Fmann_et_al.pdf [16.06.2020].

Fragebogenkonstruktion: bis 07. Mai (Fragebogen soll noch in Zeiten der Covid-19-Beschränkungen ausgefüllt werden)
Fragebogenerhebung: 08.05. bis 13.05.2020
Auswertung der Daten: ca. Mai-Juli 2020
Veröffentlichung der Ergebnisse: ab September 2020

... befinden sich noch in Planung und werden in einschlägigen Zeitschriften (Herbst 2020) publiziert werden.

Interview mit Prof. Ratz von "Das Deutsche Schulportal"

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen teilnehmenden Lehrkräften bedanken. Die Bereitwilligkeit zur Teilnahme - bei einem Rücklauf von 472 auswertbaren Fragebögen in kürzester Zeit - war beeindruckend. Vielen Dank!